Die Kirche Tahiti's


Gottesdienst

Etaretia Evaneria no Porinetia Farani (Église Protestante Maòhi)

Die ersten Missionare erreichten Tahiti am 5. März 1797. 

Ab 1815 bekennt sich die Mehrheit der Bevölkerung zum Christentum und gründet die nationale protestantische Kirche. Nicht nur in Tahiti, sondern auch über die vier Hauptinseln in der Nachbarschaft.

1963 wurde die Kirche autonom, die seit 1863 durch die Pariser Evangelische Missionsgesellschaft geführt wurde.

Wie in Europa hat die Kirche heute die Herausforderungen von abnehmender Mitgliederzahl und fehlenden Pastoren zu bewältigen. Sie hat lange Zeit den Widerstand gegen die Atomversuche der französischen Regierung in der Südsee angeführt. Heute gilt Ihre Arbeit den Problemen der zunehmenden Arbeitslosigkeit und sie muss verstärkt zwischen Traditionalisten und Modernisieren vermitteln. Durch den stattgefunden Paradigmenwechsel im religiösen Leben sind zahlreiche Gründungen von verschiednen Glaubensgemeinschaften erfolgt.

ralph[at]tatu.eu       © Ralph Tatu 2013